Jump to content

SCHATZVOLLERRÄTSEL

 

Einen Großteil der Deponierung aus der Cave of Treasure machen die sogenannten Keulenköpfe aus. Von ihnen wurden über 250 Stück in allen möglichen Formen und Größen gefunden. Es gibt kugelige und eiförmige, aber auch scheibenförmige Exemplare und solche, die aufwändig mit vorstehenden Knubben oder scharfen Spitzen versehen sind. Einmalig ist ein Keulenkopf, der die geometrisch vollendete Form eines gleichseitigen Dreiecks aufweist. Die meisten Keulenköpfe sind aus Kupfer, sechs von ihnen sind allerdings aus Hämatit.

 

 

 

 

 

Wozu diese Keulenköpfe genutzt wurden, ist noch nicht abschließend geklärt. Möglicherweise fanden sie, auf einem Holzschaft angebracht, als Waffe oder Werkzeug Verwendung. In Kombination mit den weiteren Objekten der Deponierung ist allerdings auch eine rituelle Verwendung oder der Einsatz als Standes- oder Statussymbol denkbar.

 

 

 

 

 

 

In diese Richtung weisen auch die etwa 100 kunstvoll gearbeiteten länglichen Metallröhren, die als Zepter oder Standarten interpretiert werden. Konservierte Reste von Holz, Bitumen und Stoff in ihrem Inneren lassen darauf schließen, dass sie ebenfalls auf Holzschäfte gesteckt und möglicherweise bei Prozessionen verwendet wurden. Im Gegensatz zu den Keulenköpfen sind sie jedoch reich verziert. Die meisten Zepter haben geometrische Muster, einige sind aber sogar mit Tierfiguren wie Steinböcken, Ziegen und Vögeln oder menschlichen Gesichtern geschmückt.

 

 

 

 

 

Ebenso schön anzuschauen wie rätselhaft sind schließlich die zehn zylindrischen Objekte, die als Kronen bezeichnet werden. Auch sie sind reich verziert. Eine mit Vögeln, Säulen und torartigen Motiven besonders aufwändig geschmückte Krone hat schon manchen Forscher auf die Idee gebracht, in ihnen symbolische Architekturmodelle von Häusern und Tempeln zu sehen. Vielleicht wurden sie aber auch als Ständer verwendet